Lernpraxis Zürich - Ihr Kompetenzzentrum für Fragen rund um die Themen „Lernen“, "Leisten" und „psychische Gesundheit“ in jedem Alter

Die beiden Lernpraxen im Seefeld und am Klus Park bieten Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen Unterstützung beim Verbessern ihrer individuellen Lernfähigkeiten. Dabei entdecken Sie Ihre persönlichen Stärken und lernen – dank der entsprechenden Methodik – diese selber zu fördern.

Lernpraxis Seefeld

Seefeldstrasse 62
8008 Zürich
Tel. 044 213 10 10
Fax. 044 213 10 19

info@lernpraxis.ch

 

Lernpraxis
am Klus Park

Jupiterstrasse 35
8032 Zürich
Tel. 044 213 10 10
Fax. 044 213 10 19

info@lernpraxis.ch

 

Fortbildungen

Transfer der Erkenntnisse aus den kognitiven Neurowissenschaften in die Pädagogik
01.01.2019 bis 31.12.2019
01.01.2019 bis 31.12.2019

Die Zeit in der Oberstufe ist geprägt vom Berufsfindungsprozess und Identitätsstiftung durch die Rückmeldung der Gleichaltrigen.

01.01.2019 bis 31.12.2019

Haben Sie sich schon gefragt, wie Lernen stattfindet? Weshalb fällt das Lernen manchmal
einfach, manchmal nicht?

News

Apps und e-learning programs
Ben Furman ist uns Lern- und Psychotherapeuten, welche mit Kindern und ihren Bezugspersonen arbeiten schon seit längerem bekannt. Sein Anleitungen zu motivieren sind praxiserprobt. „Ich schaff’s“ ist vielen Lehrkräften bekannt. Seine neuen Apps sind jedoch weniger bekannt: http://www.benfurman.com/en/apps/ Anschauen, benützen und Unterstützung erhalten beim Anleiten von Kindern, wie sie sich entschuldigen, Selbstwert stärken und kleine Probleme  überwinden.
Logisches Denken, planen und Ideen verwirklichen lernen mit Scratch und MakeyMakey
Ich habe in meinem Berufsleben die letzten 30 Jahre einige Versuche miterlebt, wie mit Hilfe von Programmieren Kindern logisches Denken beigebracht werden sollte. LOGO war die erste Programmiersprache dafür, einiges hat nicht geklappt (meiner Meinung nach, da angenommen wurde, Computer könnten die  persönliche Beziehung nicht, aber sammelt all die guten Ideen von Erziehern weltweit. Scratch ist sehr gut geeignet, Kinder und Jugendliche ihre ersten Schritte tun zu lassen, um logisch und kreativ ihre sich selber gestellten Aufgaben zu bewältigen. Lerntherapeutisch lassen sich diese motivierenden Aktivitäten nutzen, um entscheidende grundlegende Denkprozesse im Kontakt mit dem Kind zu entwickeln.
Das Bundesgericht hat entschieden: Recht auf Bildung
Im Rahmen des Rechts auf Bildung von Kindern und Jugendlichen mit Behinderungen garantiert die Interkantonale Vereinbarung über die Zusammenarbeit im Bereich der Sonderpädagogik (Sonderpädagogik-Konkordat) den Anspruch auf sonderpädagogische Massnahmen bis zum vollendeten 20. Lebensjahr. Wird die Schulung einer Person mit Behinderungen mit der Begründung vorzeitig abgebrochen, dass ihre Entwicklung ungenügend sei oder sie habe keine Aussichten auf spätere Beschäftigungsmöglichkeiten, gilt dies als diskriminierend. Dies hat nun das Bundesgericht entschieden. Anbei der Artikel von Inclusion Handicap